Kummer und Ruhm der Leichtathletik in Spanien

0

Kummer und Ruhm der Leichtathletik in Spanien

Die spanische Leichtathletik liegt im Sterben. In größerer oder kleinerer Maßnahme ist sie der berühmten wirtschaftlichen allen Sektoren ergebenen Krise und im Falle der Leichtathletik besonders hart. Die Reduzierung der öffentlichen und privaten Fonds hat Fahnenfluchten in frühzeitigen Altern provoziert. Aber andere Krisen, greifen außer der wirtschaftlichen, in diesem Sport an. Einerseits, haben unsere Fachmänner kein gutes Niveau und weil man neulich in der Weltmeisterschaft von Moskau sehen konnte, in diesen Augenblicken. Andererseits, hat sich die frische Kandidatur von Madrid in den Olympischen Spielen des Jahres 2020 als eine flüchtige Hoffnung erwiesen, die, zum Unglück, in nichts geblieben ist.


Außerdem schätzt die spanische Gesellschaft die Leichtathletik nicht, um nach einer großen Anstrengung gegen knappe persönliche Wohltat zu verlangen. Dadurch, ist es wichtig, dass der Bund von der Überredung Gebrauch macht, um die jungen Männer anzuziehen und dem Halten, erleben Sie die Essenz des Sports.
Zum Glück können wir mit einer guten Nachricht für den spanischen Sport im Allgemeinen und für die Leichtathletik besonders enden. Vor einigen Tagen, hat Javier Gómez Noya seine Hegemonie bekräftigt und es wurde Weltmeisterschaft von Triatlón tricampeón proklamiert. Die letzten 500 Meter des Beweises gingen intensiv und beeindruckende Hand in Hand mit Jon Brownlee, der, nach einigen Sprint, mit der Niederlage des Englisches geendet hat.

Heute ist die Überlegenheit von Spanien in der Mehrheit von sportlicher Disziplin axiomatisch. Außerdem vor dieser Zeit von standhaften Skandalen, ist der Sport der Umkreis, der Zufriedenheiten auf nationalem Niveau einbringt. Dadurch, müssen wir keine Tätigkeit und weniger jene nicht vernachlässigen, dass, wie im Falle der Leichtathletik sie die Natur des Sports gründen.

No Comments

Comments are closed.